Throttle Lever

Da wir lange Zeit „nur“ den Saitek Throttle Quadrant hatten, wollten wir so langsam eine Variante, die dem realen Throttle im Airbus etwas näher kommt. Dazu haben wir über Wochen das Internet durchforstet, bis wir festgestellt haben, dass es keine erschwingliche Alternative gibt. Daher mussten wir uns Gedanken machen, wie wir den vorhandenen Saitek Throttle „aufmotzen“ können. 

Bei SeeBee aus den Niederlanden wurden wir fündig und haben uns zwei Griffe für den Saitek Throttle gekauft. Der Preis von 30 Euro war absolut im Budget und die Lieferung war auch schnell bei uns in Berlin. Es handelt sich dabei zwar lediglich um ein Stück Plastik, aber der Look hat uns überzeugt. Das war mehr als wir uns versprochen hatten. Aber immer noch fehlte uns die reale Haptik. Die typischen Airbus Gates sind auf dem Saitek Lever natürlich nicht vorhanden. 

Also ging die fröhliche Bastelarbeit weiter und wir haben im Internet recherchiert. Bei YouTube fanden wir ein tolles Video eines anderen Simulatorbauer, der mit einer simplen Druckfeder die Gates realisiert hat. Allerdings ohne jegliche Anleitung. Also ran an den Bohrer und los gebaut. Das Resultat ist sehr beeindruckend geworden, gerade unter dem Aspekt, dass wir keinerlei Bauanleitung hatten.

Hier eine kleiner Überblick:

1. Löcher für die Druckfeder ausmessen und einzeichnen. Wir haben Druckfedern mit einem M6-Gewinde.

2. Mit einem 5er-Bohrer zwei Löcher gebohrt.

3. Mit dem Windeisen und einem M6-Gewindeschneider die entsprechenden Gewinde ausschneiden.

4. Die Druckfeder einschrauben. Die richtige Höhe mussten wir dann später immer wieder anpassen.

5. Die Griffe an den Saitek Throttle anschrauben. Dafür haben wir M3x25mm Gewindeschrauben benutzt, um den richtigen Druck ausüben zu können.

6. Die jeweiligen Gates ausmessen und an den Stellen ein Loch mit einem 3,3er Bohrer in den Saitek Throttle bohren, damit die Druckfeder einrasten kann.

Das Ergebnis ist wirklich sehr gelungen.

image

image

image

image

8 Kommentare:

  1. Hi Basti,

    coole Sache mit dem Throttle und tolle Anleitung! Ich habe genau die gleiche Ausstattung und würde das gerne Nachbauen.
    Die beiden Löcher i nSchritt 2 sind für die Befestigung des Aufsatzes am Saitek-Stick, richtig? Und was hast Du dann genau in der Druckfeder stecken? Beim Baumarkt habe ich nur eine lose Druckfeder gefunden, aber das hilft mir ja noch nicht. Irgendwas muss die Feder ja drücken 😉

    Danke,
    Micha

    1. Hi Micha,
      die beiden Löcher seitlich in dem Throttle-Aufsatz sind für die Befestigung am Saitek Stick. Das hast du genau richtig verstanden. Die Druckfeder ist eine gekaufte. Das musst du einfach mal googeln. Es ist relativ schwer ranzukommen für einen „Normalverbraucher“. Zumindest war das in Berlin nicht so leicht. Ich hatte dann das Glück, dass ein Kumpel von mir in einer Werkstatt arbeitet und mir da eine besorgen konnte.

      Ansonsten kannst du natürlich gerne nochmal fragen, wenn du nicht weiter kommst.

      Lieben Gruß
      Basti

  2. Hi Basti,
    ziemlich beeindruckend, nur finde ich auch diese Druckfeder nirgends, weißt du noch wo oder kennst du Alternativen um die Gates einzurasten?
    Schöne Grüße
    Marko

    1. Hallo Marko,
      leider haben wir keine Alternative zu den Druckfedern. Aber wenn du Freude in einer Werstatt o.Ä. hast, einfach mal nachfragen. Manchmal liegen die da einfach nur rum und keiner braucht sie 😉 So war es bei uns zumindest!

      Basti

  3. Hi zusammen,

    tolle Webseite und ein super Projekt. Ich lese gerne zwischendurch hier und konnte schon den ein oder anderen Tipp mitnehmen (Taubenblau, geile Farbe ;)). Großes Lob und weiter so, die Herren.

    Als kleiner Tipp für die Leute, die – so wie ich – nach der ominösen Druckfeder suchen: ich denke, es handelt sich hier nicht um eine Druckfeder, sondern um ein sogenanntes „federndes Druckstück“. In den hiesigen Bauhäusern hier in Berlin wurde ich da nicht fündig, dafür aber beim Online-Versand mit dem großen A :).

    Viele Grüße,
    Danno

    1. Hallo Danno,
      vielen Dank für dein Lob. Das hören wir natürlich gerne!

      Und dass du den Namen herausgefunden hast, wird bestimmt dem einen oder anderen Bastler helfen 😉

      Dann viel Spaß beim (Nach)Bauen und Basteln.

  4. Hallo,

    Danke für die Inspiration, eine Frage hab ich dennoch:
    Wo kann man solche Druckfedern im Internet finden, bzw wie ist deren genauer Name?

    Johannes

    1. Ich habe nunmehr gehört, dass man sie auch bei Amazon kaufen kann. Allerdings hatte ich sie damals nicht gefunden und hatte Glück, dass ein Kumpel welche von seiner Arbeit mitbringen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.