Die ersten Panels

Die fertig gestellten Aluminiumplatten in 3mm Stärke
Die fertig gestellten Aluminiumplatten in 3mm Stärke

Die Zeit ist nun reif für weitere Bauten. Nachdem wir die Cockpit-Shell nahezu fertig gestellt haben, widmen wir uns nun den ersten Panelen für die späteren Schalter und Knöpfe. Mit Photo-Shop haben wir uns eigene Panels erstellt und dann zum Ausdrucken auf Klebefolie zu www.clickandprint.de geschickt. Parallel dazu haben wir uns bei Prokilo Berlin die passenden Aluminiumplatten zusägen lassen. Wir haben uns hier bewusst für 3mm Aluminium entschieden, da wir eine hohe Festigkeit bei geringem Eigengewicht haben. Zudem ist das Material sehr haltbar und vor allem leicht zu bearbeiten.  

Die Rückseite der beklebten Akuminiumplatten
Die Rückseite der beklebten Aluminiumplatten

Bei Conrad haben wir einen kleinen Einkauf erledigt und uns mit den entsprechenden Tastern ausgestattet, die wir später verbauen wollen. Aus Kostengründen haben wir nicht auf die Originalteile zurückgegriffen, haben aber schöne Taster gefunden. Anschließend haben wir begonnen, die Aluminiumplatten mit den Klebefolien zu bekleben. Dabei mussten wir genau arbeiten und aufpassen, dass sich keine Blasen unter der Folie bilden. Unter Zuhilfenahme eine Buches haben wir nahezu die komplette Luft unter der Folie herauspressen können.

beklebte Panels
beklebte Panels
Die Löcher sind gebohrt
Die Löcher sind gebohrt

Im Anschluss daran kamen die Löcher an die Reihe. In Vorarbeit haben wir ja bereits die Löcher durch kleine gelbe Punkte markiert. Mit einem kleinen (4mm) Holzbohrer wurden zunächst kleine Vorbohrungen getätigt, damit man später mit dem großen Bohrer keine großen Probleme hat. Danach kam der 10mm-Bohrer zum Einsatz, der die Löcher dann auf die richtige Größe erweitert hat. Die genaue Position der Löcher ist eine große Herausforderung. In Zukunft werden wir wohl eher auf einen Standbohrer zurückgreifen, weil die Ergebnisse wohl doch deutlich genauer sind. Aber für den ersten Versuch sind wir sehr zufrieden. 

Zum Schluss mussten nur noch die Taster und Schalter verbaut werden. Damit waren das ECAM Control Panel, das weather radar und auch das Engine Master Switch Panel fertig. Bei Letzterem fehlen noch die richtigen Kippschalter, weil die alten einen zu großen Schaft besitzen. Da müssen wir noch die richtige Hardware finden und besorgen. Insgesamt sind wir beeindruckt, wie lange es dauert, ein Panel herzustellen. Allerdings lohnt sich jede Minuten, weil das Ergebnis sich wirklich sehen lassen kann. 
[facebook_like_button]

wpid-wp-1418072673798.jpeg

wpid-wp-1418072815366.jpeg

wpid-wp-1418072807046.jpeg

wpid-wp-1418072843150.jpeg

 

2 Kommentare:

  1. Hi Basti, Sveni hier,

    frohe weihnachten 🙂
    Ganz starke Nummer Euer Projekt, nach wie vor! Für so ein Projekt hätt ich auch gern Zeit, aber daran mangelt es eher.
    Nichts desto trotz, könnte ich Euch noch einen Monitor (17″) und einen Rechner (älteres Baujahr, Win XP) anbieten um vielleicht ein weiteres Display zu erstellen. Keine Ahnung ob ihr eventuell Captain PFD/ND und FO PFD/ND nochmal trennen wollt und eventuell den rechner benutzen wollt. Zumindest hätte er ne grafikkarten und nen netzwerkanschluss und ihr könntet ein paar daten rüberfaxen.

    Also, lass mich wissen ob ich helfen kann, würd mich freuen 🙂

    PS: Wenn Du noch irgendwas arduino mässiges in FSUIPC benötigst, könnt ich mich auch gern mal ransetzen. Hatte letzens mal überlegt nen einfaches USB Throttle zu bauen mit reverser, aber bin davon abgekommen (wie war das mit der Zeit?!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.